Golden Retriever von Mauritius
Golden Retriever von Mauritius
Europäische Kynologische Union
und Hunde

Geschichte

Die Erforscher der Rassegeschichte sind sich einig, das der Ursprung der Reinzucht des Golden Retrievers in England liegt.

Lord Tweedmouth kaufte sich einen 1864 geborenen gelben "Retriever" namens Nous. Der Nous verpaarte sich 1868 mit Belle, einer Water Spaniel Hündin aus Tweed. Diese Verpaarung ergab drei gelbe Welpen, die Stammhunde des Golden Retrievers. Eine Wurfwiederholung brachte eine weitere gelbe Hündin hervor.

Auf seinem Landgut Guisachan in Schottland betrieb jener Lord Tweedmouth mit eben diesen Hunden eine Linienzucht. In den folgenden Jahren wurden immer andere Hunde eingekreuzt. Unter anderem Tweed Water Spaniel, Irish Setter und ein sandfarbener Bloodhound.

 

Alle Goldis stammen von den Guisachan-Hunden ab.

 

Erst 1913 wurden die Golden Retriever beim englischen Kennel Club als reinrassig registriert und der Golden Retriever Club in England gegründet.

 

Um die Jahrhundertwende kamen die ersten Goldies nach Nordamerika und so um 1920 bis 1930 einige auch nach Neuseeland und Australien. In den Dreißigern fanden die ersten Golden Retriever den Weg über den Ärmelkanal nach Holland, Frankreich und Belgien, in der Mitte des 20 Jhrd. auch nach Skandinavien.

 

1957 wurde Don in England geboren und kam mit seiner Besitzerin nach Deutschland. 1959 wurde in den USA die Hündin Gragmount`s Tessa geboren. Sie wurde im Alter von nur drei Monaten nach Deutschland zu Dr. Wilhelm Heraeus verkauft.

Don und Gragmount´s Tessa wurden 1962 verpaart und somit fiel im Dezember 1962 der erste Golden Retriever-Wurf unter dem Zwingernamen "von der Schwindefurt" in Deutschland.

Der Begriff "Retriever" wurde anfänglich für alle Hunde verwandt, die erlegtem oder angeschossenem Wild nachsetzten und es zurück brachten. >>"to retrieve" (engl.) = zurückbringen


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Golden Retriever von Mauritius